Hinweise
Hinweise zum Reifen

LKW-REIFENBEZEICHNUNGEN SEIT JUNI 2012

Auf MICHELIN Reifen werden nach und nach neue Angaben stehen, die das Verständnis der Informationen auf dem Produkt erleichtern.

Diese neuen Angaben sind in drei Bereiche aufgeteilt:

Die Marke MICHELIN

Segmentname: Festlegung des Einsatzbereiches des Reifens

Reifendimension und -position: Positionsbestimmung am Fahrzeug

Diese Angaben erleichtern das Erkennen des Produkts und den Einsatzbereich. Die Angabe zur Achsposition vereinfacht die Handhabung in der Werkstatt.

Auch auf runderneuerten Reifen werden diese neuen Angaben nach und nach eingeführt.

Die Michelin Reifenbezeichnungen

Die MICHELIN Nutzfahrzeugreifen sind derzeit nach folgendem Prinzip benannt:

appellation1

Diese Bezeichnungen werden nach und nach angepasst, um so den jeweiligen Einsatzbereich des Reifens leicht zu erkennen. Die neuen Bezeichnungen werden dann schrittweise bei Neueinführungen von Produkten angewendet, wie z.B. bei der Einführung des MICHELIN X® MULTI™ T, der den MICHELIN XTE 2 ersetzt hat:

appellation2

Eine optionale Zusatzkennung hebt bei manchen Produkten ein besonderes Merkmal und damit einen besonderen Vorteil für den Verbraucher hervor. Zum Beispiel:

appellation3

MÖGLICHE ZUSATZKENNUNGEN
ENERGY™: hohe Kraftstoffeffizienz
GRIP : guter Grip bei allen Witterungsbedingungen
WINTER: hervorragende Wintereigenschaften
ICEGRIP: gute Haftung auf vereisten Straßen
HD : (heavy duty) robuste Karkasse 
HL : (heavy load) erhöhter Load-Index
Weiterentwicklungen dieser Liste sind nicht ausgeschlossen.

Fahren Sie über die Punkte

  • Lage der Verschleißindikatoren
  • Piktogramm für den Einsatzbereich des Reifens
  • Einsatzbereich des Reifens
  • Herstellungsdatum
  • Regroovable : nachschneidbarer Reifen
  • Dimensionsangabe:
    385: Reifenbreite in mm
    55: Höhen-/Breiten-Verhältnis in %
    R: Radialkarkasse
    22.5: Innendurchmesser in Zoll
  • Tragfähigkeits- und Geschwindigkeitsindex
    Optional: Zusatzkennung
  • Abbildung mit Angabe der Reifenposition
  • Tubeless : Schlauchlose Montage
  • Buchstabe, der auf die Position des Reifens am Fahrzeug verweist
  • Logo der Marke MICHELIN
  • Zulassungscode für Europa
  • M + S Markierung, Einsatzart

Geschwindigkeitsindex

GESCHWINDIGKEITSINDEX Geschwindigkeit in km/h
D 65
E 70
F 80
G 90
GESCHWINDIGKEITSINDEX Geschwindigkeit in km/h
J 100
K 110
L 120
M 130
GESCHWINDIGKEITSINDEX Geschwindigkeit in km/h
N 140
P 150
Q 160
R 170

Tragfähigkeitsindex

INDEX Last in kg
100 800
101 825
102 850
103 875
104 900
105 925
106 950
107 975
108 1000
109 1030
110 1060
111 1090
112 1120
113 1150
114 1180
115 1215
116 1250
117 1285
118 1320
119 1360
INDEX Last in kg
120 1400
121 1450
122 1500
123 1550
124 1600
125 1650
126 1700
127 1750
128 1800
129 1850
130 1900
131 1950
132 2000
133 2060
134 2120
135 2180
136 2240
137 2300
138 2360
139 2430
INDEX Last in kg
140 2500
141 2575
142 2650
143 2725
144 2800
145 2900
146 3000
147 3075
148 3150
149 3250
150 3350
151 3350
152 3550
153 3650
154 3750
155 3875
156 4000
157 4125
158 4250
159 4375
INDEX Last in kg
160 4500
161 4625
162 4750
163 4875
164 5000
165 5150
166 5300
167 5450
168 5600
169 5800
170 6000
171 6150
172 6300
173 6500
174 6700
175 6900
176 7100
177 7300
178 7500
179 7750
 

Risiko bei Überbeanspruchung 

Der Einsatz des Reifens über die auf dem Reifen angegebene Nennlast hinaus kann Dauerschäden an der Reifenstruktur hervorrufen, die später zu einem abrupten Reifendefekt führen können.

Auswahl der Nutzfahrzeugreifen: ein wichtiger Schritt

Das Michelin Angebot für Nutzfahrzeuge ist groß, und die Reifen sind an verschiedene Fahrzeugtypen, Strecken und Einsatzarten angepasst. Unter Berücksichtigung der Gesetzgebung und der technischen Vorgaben hilft Ihnen Michelin bei der Wahl der Reifen und ihrer Montage.

Vorsichtsmaßnahmen

Berücksichtigen Sie die Gesetzgebung in Ihrem Land und die von den Fahrzeug- und Reifenherstellern empfohlene Ausrüstung: Reifengröße, Tragfähigkeitsindex, Geschwindigkeitsindex, Bauweise usw. Wenn die ursprüngliche Ausrüstung des Fahrzeugs geändert wird, prüfen Sie, ob die vorgesehene Lösung den gesetzlichen und technischen Vorgaben entspricht. In einigen Ländern muss ein so verändertes Fahrzeug eine behördliche Genehmigung erhalten.

Berücksichtigen Sie die verschiedenen Einsatzbedingungen. Beachten Sie dabei Ihre eigenen Erwartungen (Laufleistung, Wintertauglichkeit, Einsatz unter extremen Bedingungen usw.), um den am besten geeigneten Reifen zu finden.

Lassen Sie einen gebrauchten Reifen vor der Montage von einem Fachmann überprüfen, um Ihre Sicherheit und die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften zu gewährleisten.

Auf derselben Achse wird die Montage von Reifen mit ähnlichem Abriebsniveau empfohlen. Manche Länder schreiben hier eine maximale Differenz vor. Je nach Land ist es entweder Pflicht, auf derselben Achse Reifen mit identischem Profil zu montieren, oder dies wird zumindest empfohlen.

Verwenden Sie nie einen Reifen außerhalb seiner technischen Eigenschaften, für die er zugelassen wurde. Einstellungen der Fahrzeuggeometrie außerhalb der Vorgaben des Fahrzeugherstellers können sich negativ auf die Leistung des Nutzfahrzeugreifens auswirken.

Ein unsachgemäßer Gebrauch oder die falsche Wahl des Nutzfahrzeugreifens können ebenfalls zu einer vorzeitigen Ermüdung diverser mechanischer Komponenten beitragen.

Die Wahl des richtigen Nutzfahrzeugreifens in 3 Schritten

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen drei Achstypen bei Nutzfahrzeugen: Lenkachse, Antriebsachse und Trailerachse.

Essieux

Für die Sicherheit und verbesserte Rentabilität ist die passende Ausrüstung der Fahrzeuge und die Einhaltung bestimmter Auswahlkriterien von großer Bedeutung.

3 Schritte:

Den Einsatzbereich festlegen

Wählen Sie Ihren Reifen aus den sechs klar definierten Einsatzbereichen für Nutzfahrzeuge. Jeder Bereich ist für verschiedene Bedürfnisse und Einsatzzwecke der Transportunternehmen geeignet.

Gammes

Die richtige Reifengröße ermitteln

 Die maximale Achslast wird vom Fahrzeughersteller in Bezug auf die gültigen gesetzlichen Vorschriften vorgegeben. Wird die jeweilige Achse mit Reifen bestückt, deren Tragfähigkeit höher ist, darf dennoch die zulässige Achslast des Fahrzeugherstellers nicht überschritten werden.

 Jeder Reifengröße sind die entsprechenden Radgrößen zugeordnet, insbesondere im Hinblick auf die Maulweite. Ziehen Sie hierzu bitte das ETRTO-Handbuch und/oder die Empfehlungen des Fahrzeugherstellers zurate.

 Wird ein Reifen auf einer nicht freigegebenen Felge montiert, kann dies Schäden am Rad und/oder am Reifen, eine nicht optimale Bodenaufstandsfläche, übermäßige Walkarbeit der Karkasse und damit Beeinträchtigungen der Sicherheit, des Handlings, der Haftung und der Lebensdauer der Reifen zur Folge haben.

Das richtige Profil auswählen

Bei der Auswahl der Reifenprofile sind unbedingt gewisse Regeln einzuhalten. Dabei ist die Achsposition zu beachten.

 Für die Ausrüstung der Lenkachse:

  • sind ausschließlich die Profile „F“ und „Z“ vorgesehen
  • Nie das Profil „T“ auf Lenkachsen verwenden *

 Für die Ausrüstung der Antriebsachse sind die Profile „D“ vorgesehen
 Für die Ausrüstung der Trailerachse sind die Profile „T“ vorgesehen

* Michelin übernimmt keinerlei Verantwortung für Schäden, die aufgrund von unsachgemäßem Einsatz auftreten, der den Michelin Hinweisen nicht entspricht.

Lkw-Achse

Reifen mit den Profil „T“ sind eigens auf die Anforderungen an die Trailerachse zugeschnitten, und sind nicht für die Montage auf Lenkachsen von Kraftfahrzeugen geeignet und vorgesehen. Michelin übernimmt keinerlei Verantwortung für Schäden, die aufgrund von unsachgemäßem Einsatz auftreten, der den Michelin Hinweisen nicht entspricht.

Für die Ausrüstung der Lenkachse:
 sind ausschließlich die Profile „F“ und „Z“ vorgesehen. Dabei handelt es sich um Reifenprofile, die eigens auf die spezifischen Anforderungen der Lenkachsen von Kraftfahrzeugen zugeschnitten sind, wie beispielsweise dynamische Achslast, Winkelstellungen der Achsgeometrie oder hohe Kilometerlaufleistung.

Für die Ausrüstung der Antriebsachse:
 sind ausschließlich die Profile „D“ und „Z“ vorgesehen. Die Profile „D“ sind eigens auf die spezifischen Anforderungen der Antriebsachsen zugeschnitten, wie beispielsweise Übertragung der Antriebs- und Bremsmomente, Montage in Zwillingsbereifung oder höchste Achslast des gesamten Lastzuges. Reifen mit den Profilen „Z“ können auf der Antriebsachse montiert werden, doch für den Einsatz auf dieser Achse ist die Gewichtung der Leistungsmerkmale bei Reifen mit den Profilen „D“ optimal. Bei manchen Einsatzarten sind die Profile „Z“ ebenfalls auf die Antriebsachse zugeschnitten, beispielsweise für den Einsatz im Stadtverkehr.

Für die Ausrüstung der Trailerachse:
 sind ausschließlich die Profile „T“ und „Z“ vorgesehen. Diese Profile sind eigens auf die Anforderungen an die Trailerachse zugeschnitten, wie beispielsweise statische und dynamische Achslast, Querschruppen und hohe Kilometerlaufleistungen auf den mittleren Achsen. Reifen mit den Profilen „T“ haben einen an Trailer (Anhänger, Auflieger) angepassten Tragfähigkeits- und Geschwindigkeitsindex. Bei der Montage von Reifen mit „Z“-Profilen muss überprüft werden, ob Tragfähigkeits- und Geschwindigkeitsindex den Anforderungen der Achse entsprechen. MICHELIN Reifen mit den Profilen „T“ tragen in Europa die Markierung „FRT“ (Free Rolling Tyre). Dies ist ein ETRO*-Standard. Daher dürfen diese Reifen niemals auf der Lenk- oder Antriebsachse montiert werden.

Die Markierung FRT:
 Die Markierung FRT ist in der Regelung Nr. 54** unter Punkt 3.1.15 offiziell beschrieben: Die Markierung „FRT“ betrifft Reifen, die eigens für Trailerachsen ausgelegt sind (Reifen für gezogene Achsen). Diese Verordnung gilt für alle Neureifen, die auf europäischem Gebiet eingesetzt werden. Das bedeutet, dass die Reifen mit der Markierung FRT nur für die Montage auf Trailerachsen zugelassen sind und auf keiner anderen Achsart montiert werden dürfen. Auch MICHELIN Reifen in der Profilausführung „T“ sind mit der Markierung FRT versehen. Michelin übernimmt keinerlei Verantwortung für Schäden, die aufgrund von unsachgemäßem Einsatz auftreten, der den Michelin Hinweisen nicht entspricht.

* European Tyre and Rim Technical Organisation

** Regelung Nr. 54 der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UN/ECE) - Einheitliche Bedingungen für die Genehmigung der Luftreifen für Nutzfahrzeuge und ihre Anhänger

Die Karkasse trägt die Last.

Die Karkasse trägt die Last.

DIE FLANKE DÄMPFT

LE FLANC AMORTIT

Der Reifenwulst überträgt das Drehmoment.

Der Reifenwulst überträgt das Drehmoment.

Das Reifenprofil führt.

Das Reifenprofil führt.

Das Laufflächengummi sorgt für hohe Laufleistung.

Das Laufflächengummi sorgt für hohe Laufleistung.

Kräfte, die der Fortbewegung entgegenwirken

Zur Fortbewegung wird Energie benötigt. Zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs muss die Wirkung jener Kräfte verringert werden, die der Fortbewegung des Fahrzeugs entgegenwirken (Schwerkraft in Verbindung mit dem Gewicht des Fahrzeugs, Luftwiderstand, mechanische Reibung). Der Rollwiderstand der Reifen wird oft unterschätzt und ist bei einem Lkw doch für rund ein Drittel des Kraftstoffverbrauchs verantwortlich.

Strömungswiderstand, Schwerkraft und Trägheit

resistance_01

Mechanische Reibung und innere Reibung Motor

resistance_02

Rollwiderstand der Reifen

resistance_03

Das Rad - ein Sicherheitsfaktor

Das Rad ist ein wesentliches Sicherheitselement des Fahrzeugs, da es

  • Die Dichtigkeit zwischen Rad und Reifen gewährleistet
  • die Last trägt
  • Kraftstoffeinsparungen ermöglicht
  • das Antriebs- und Bremsmoment überträgt
  • Wärme ableitet
  • Gewichtseinsparungen ermöglicht
  • zum Design des Fahrzeugs beiträgt
roue2

Wenden Sie sich an Ihren Felgen- oder Radhersteller, um sicher zu gehen, dass diese Elemente zum gewählten Einsatz passen. *

* Quelle: ETRTO (European Tyre and Rim Technical Organisation)

Radbezeichnungen

Innovations_Roue_a_Valve_V0R3_decoupe_01

ALV-Rad

Damit das Ventil nicht beschädigt wird (wenn ein Fremdkörper in das Rad eindringt), empfiehlt Michelin die Benutzung von ALV-Rädern.

Das Ventil befindet sich bei diesen Rädern an der Außenseite der Bremsscheibe.

ALV-Rad

Das Ventil ist gesichert.

Standard-Rad

 Es besteht Gefahr, wenn ein Fremdkörper zwischen Bremsscheibe und Bremssattel eingeklemmt wird.

roue_alv
roue_classique_ilv

Reversibles Rad

Das reversible Rad für Anhänger und Auflieger ist mit einem Spezialventil mit zwei Öffnungen ausgestattet, sodass die Rad/Reifen-Einheit bei Bedarf gedreht werden kann.

Reversibles Rad (REV)

roue_reversible

X One-Rad

Die montierte Rad/Reifen-Einheit X One sorgt für einen Nutzlastgewinn von bis zu 130kg und senkt den Kraftstofverbrauch um bis zu 1,5% im Vergleich zur Zwillingsbereifung.

Zwllingsräder

X One-Rad

Roues-jumelees
Roue-X-One

2 Räder 22.5 x 9.00 für Reifengröße 315/70 R 22.5

2 Räder 22.5 x 7.50 für Reifengröße 275/70 R 22.5

1 Rad 22.5 x 17.00 für Reifengröße 495/45 R 22.5

1 Rad 22.5 x 15.00 für Reifengröße 455/45 R 22.5

Radmontage

Innovations_Roue_a_Valve
  • Die vom Hersteller zur Befestigung vorgesehenen Elemente benutzen (Bolzen, Muttern, ...)
  • Die vom Fahrzeug- oder Achshersteller empfohlenen Anzugsmomente beachten
  • Anziehen der Radmuttern in der Reihenfolge wie in den Abbildungen oben dargestellt
  • Zum Anziehen einen Drehmomentschlüssel oder das vom Hersteller bereitgestellte Werkzeug benutzen
  • Der Schlagschrauber darf zum Anziehen nur dann verwendet werden, wenn gleichzeitig eine Torsionsbuchse benutzt wird.
  • Das Anzugsmoment der Muttern nach 50 km prüfen, danach immer wieder in regelmäßigen Abständen